Kassel

Die Großstadt Kassel liegt  in Nordhessen an der Fulda. In Kassel-Wilhelmshöhe ist im 18. Jahrhundert der Bergpark mit Schloß und zahlreichen Viadukten aus der griechischen und römischen Mythologie erstanden. Vom Schloß aus führen viele Wege zum Wahrzeichen der Stadt dem Herkules. Er thront auf einem Oktagon in luftiger Höhe. Von hier aus (der Herkules ist begehbar) hat man einen herrlichen Blick über Kassel.

Der Bergpark mit dem Schloß im Stadtteil Wilhelmshöhe wurde von Landgraf Karl geplant. Der Park hat eine herausragende Stellung unter den Barockgärten. Vom höchsten Punkt des Habichtwaldes - hier wurde auch die Herkules-Statue erbaut - sollten geführte Wasserfluten über Kaskaden bis zum Schloß hinabführen. Es wurde nur ein Teil umgesetzt. Das Wasser fließt teilweise in 'künstlich angelegten' Bachläufen. Zu bestimmten Zeiten strömt das Wasser in einer großen Fontäne in den Schloßteich.

Die Karlsaue liegt unterhalb eines der größten Plätze Deutschlands - dem Friedrichplatz. Sie war ursprünglich als Grünfläche mit stark symetrischer Anordnung angelegt worden. Zahlreiche Beete, Baumreihen und Bauten laden zum Wandeln ein.

Der Bau der Brüderkirche wurde 1292 begonnen. Weitere Kirchen sind: die ehemalige Stiftskirche St. Martin und St. Elisabeth sowie die Karlskirche.

 

Alle vier bis fünf Jahre ist die Stadt während der "documenta" das Mekka der modernen Kunst.

In der Sternwarte Calden veranstaltet der Astronomische Arbeitskreis Kassel e.V. Seminare und Führungen.

Nur 20 km östlich gelegen ist der Erlebnispark Ziegenhagen mit vielen Spielemöglichkeiten für die Kinder und einem Oldtimer- und Völkerkundemuseum.

Entlag der Fulda gelangt man nach rund 20 km in die malerische Fachwerkstadt Hann.Münden.

Rund 45 km von Kassel liegt der Edersee.

 

 

 

zurück