Radweg: Werratal

An den beiden Quellen der Werra bei Neuhaus am Rennweg beginnt die rund 301 Kilometer lange Radtour. Mit geeigneten Fahrrädern ist sie auch in Teiletappen für Familien mit Kindern ein wunderbares Erlebnis. Für die gesamte Tour sollte man fünf bis zehn Tage einplanen. Die Tour beginnt an den Werraquellen Fehrenbach, Siegmundsburg und führt an Eisfeld vorbei. Von Hildburghausen aus überquert der Radweg den Fluß und biegt in nördliche Richtung an. Der Weg führt auf der linken Seite der Werra nach Bad Salzungen. Es geht weiter an Vacha vorbei. Besonders schön ist der Blick auf den mäandernden Flußlauf. Über Hörschel führt der Fernradweg in die Richtung von Eisennach und erreicht über Wanfried die Kreisstadt des Werra-Meißner-Kreises Eschwege. Die nächste Etappe führt die Salzstadt Bad Sooden-Allendorf entlang der ehemaligen Salzstraße über Werleshausen nach Witzenhausen.

 

 

Auf dem Weg hat der Radfahrer eine Blick auf die Teufelskanzel (Bild: Blick von der Teufelskanzel auf den Radweg) und die Zwei Burgen Hanstein und Ludwigstein. In der Kirschenstadt Witzenahusen lohnt sich ein Abstecher in den Biergarten der kleinen Privat-Brauerei Schinkels ein frisch gezapftes Ökobier zu trinken. Rustikale Speisen und Spezialitäten sorgen für Stärkung oder einen gemütlichen Ausgang des Etappenziels. Nur rund 20 Kilometer trennen den Radfahrer jetzt noch vom Ende des Werratal Radweges in dem Fachwerkstädtchen Hann. Münden. Bekanntlich fließen Werra und Fulda hier zusammen und bilden dann den Weser Fluß. Der Radweg führt einen großen Teil auf dem Grünen Band entlang und durch die Regionen Werratal Meißner und Frau Holle Land.

 

Werratalradweg

 

 

 

zurück